Unsere Grundschule – schnell erklärt

Sollten Sie bestimmte Informationen suchen, sehen Sie bitte an dieser Stelle in unserem „Schul-ABC“ nach…

A wie …

Anrufbeantworter

In der Zeit von 7.30 bis 8.15 Uhr nutzen wir einen Anrufbeantworter, um Ihre Mitteilungen (Krankmeldungen, Abmeldungen von der Betreuung o.ä.) entgegen zu nehmen.

 

B wie …

Beurlaubung direkt vor und nach den Ferien

Gemäß § 63 NSchG ist eine Verlängerung der Schulferien grundsätzlich nicht genehmigungsfähig.

Vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur dann erteilt werden, wenn die Versagung eine persönliche Härte bedeuten würde.

 

Betreuung

Im Rahmen der Verlässlichen Grundschule bietet unsere Schule bei Bedarf kostenlose Betreuung an. Wir haben dazu verschiedene Betreuungsgruppen eingerichtet, die von einem Betreuungsteam begleitet werden. Formulare sind im Sekretariat erhältlich.

Die Anmeldung ist jeweils für ein Halbjahr verbindlich!

 

Bücherei

Unsere Schule verfügt über eine Bücherei, die oft und gerne von unseren Schülerinnen und Schülern genutzt wird.

Man findet hier „Lesefutter“ für jede Altersstufe. Ob man sich für Pferde oder Fußball interessiert, etwas über Indianer erfahren will, Detektiv-geschichten, Baumhausgeschichten oder Erlebnisse der Olchis lesen möchte – unsere Bücherei bietet für jeden Geschmack etwas!

Zu einem bestimmten Ausleihtermin können sich die Schülerinnen und Schülern Bücher ausleihen. Zahlreiche Eltern unterstützen die Kinder dabei. Betreut wird die Bücherei von Frau Hinrichs.

 

BUG

BUG ist die Abkürzung für „Beratung und Unterstützung im Landkreis Gifhorn“. Diese steht Eltern bzw. Sorgeberechtigten zur Verfügung. Ansprechpartner/innen für unsere Schule erreichen Sie unter: Telefon 05371-983539 oder 983549.

 

Bus

Einige unserer Schülerinnen und Schüler haben einen Anspruch auf eine Busfahrkarte. Diese Busfahrkarte ist nur mit einem Lichtbild neueren Datums gültig und gilt grundsätzlich nicht in den Ferien. Die Karten-nummer darf nicht verdeckt sein.

Für eine durch Beschädigung oder starke Abnutzung unbrauchbar gewordene Schülerfahrkarte kann eine Ersatzkarte ausgestellt werden. Die Gebühr für eine Ersatzkarte beträgt 10,00 € und ist unmittelbar an die VLG zu zahlen.

Für den Fall, dass die Busfahrkarte verloren geht, kann gegen eine Gebühr von 30,00 € eine Ersatzkarte ausgestellt werden, wenn der Verlust oder der Diebstahl des Fahrausweises glaubhaft gemacht wird; die vorgefertigte Verlusterklärung ist auszufüllen und zu unterschreiben.

Unter www.vlg-gifhorn.de  (EFA, elektronische Fahrplanauskunft) können Sie die Abfahrtzeiten der Busse an den jeweiligen Haltestellen/Orten in Erfahrung bringen.

Die Telefonnummer der VLG Gifhorn ist: 05371/94980.

 

C wie …

Chor

In unserer Schule gibt es einen Schulchor, wenn genügend Lehrerstunden zur Verfügung stehen. Der Chor wird Kindern im 3. und 4. Schuljahr angeboten und findet nach dem planmäßigen Unterricht und zusätzlich zum regulären AG-Angebot statt. Die Anmeldung ist für ein Halbjahr verbindlich. Eine Abmeldung muss grundsätzlich schriftlich durch die Eltern erfolgen.

Ansprechpartnerin ist Frau Tietge.

 

Computer

In fast allen Klassen stehen drei bis vier Laptops oder Computer. In unserem Multifunktionsraum gibt es zudem 24 weitere Computer. Diese können dort klassenweise genutzt werden. Außerdem führen wir in allen Jahrgängen das „EMiL“-Projekt (elektronische Medien im Lernalltag) durch.

Für die Internetsicherheit verwenden wir „Time for Kids“. Hierüber können Sie sich unter

www.time-for-kids.de informieren.

Ansprechpartner in Sachen Computer ist Herr Lüthe.

 

D  wie …

Denkanstoß

Wenn unsere Schülerinnen und Schüler gegen die Schulregeln und die Pausenregeln verstoßen, erhalten sie einen Denkanstoß. Dieser besteht aus dem Satz:

„Ich verhalte mich freundlich, ehrlich und unfallfrei.“

Der Satz muss mehrfach abgeschrieben und von den Eltern unterschrieben wieder mitgebracht werden. Erstklässler spuren bei diesem Satz die Buchstaben mehrfach nach und bringen den Zettel unterschrieben wieder mit.

Sie erhalten hierdurch eine direkte Rückmeldung, wenn Ihr Kind sich in der Schule nicht an die Regeln gehalten hat, und können umgehend erzieherisch auf Ihr Kind einwirken.

Eine Form der direkten und umgehenden Rückmeldung war von den Eltern in einer Evaluation gewünscht worden. Wir haben daher einen positiv formulierten Satz ausgewählt, damit das Kind beim Abschreiben bzw. Nachspuren das (zukünftig) erwünschte Verhalten wiederholt.

 

E wie …

Eigenständigkeit

Alle Lehrkräfte möchten neben vielen anderen Erziehungszielen auch erreichen, dass Ihre Kinder zunehmend selbstständig werden. Dazu gehört unter anderem, dass sie lernen, rechtzeitig in der Schule zu sein, selbstständig ihre Jacken aufzuhängen, die Schuhe zu wechseln, im Klassenraum ihren Platz aufzusuchen und die Materialien vor Unterrichtsbeginn bereitzulegen.

Auch am Ende des Tages sollen die Kinder ihr Fach aufräumen, ihren Ranzen allein packen und sich selbstständig wieder anziehen.

Wir bitten daher um Ihre Unterstützung bei diesem Erziehungsziel und empfehlen Ihnen, dass Sie Ihre Kinder nur bis zum Schultor begleiten und dort auch wieder abholen.

 

Selbstverständlich können Sie weiterhin mit in die Schule kommen, um etwas mit den Lehrkräften zu besprechen! Denken Sie aber daran, dass die Lehrkräfte ihren Unterricht pünktlich anfangen möchten. Vereinbaren Sie daher am besten mit den Lehrerinnen und Lehrern, die Sie sprechen möchten, einen Termin.

 

Einzugsbereich

In unserer Schule in Westerbeck werden in der Regel Kinder aus Dannenbüttel und Westerbeck eingeschult.

 

Elterngespräche

Die individuelle Lernentwicklung (ILE) Ihres Kindes wird ständig dokumentiert. Diese Dokumentation enthält Aussagen zur Lernausgangslage und wird regelmäßig fortgeschrieben.
Alle Lehrkräfte tragen zur Dokumentation bei. In regelmäßigen Abständen werden Eltern über die Inhalte der Dokumentation informiert und sie werden über pädagogische und andere Förder-Maßnahmen beraten.

 

Elternvertreter

Jede Klasse wählt für die Dauer von zwei Jahren Elternvertreter/innen, die sich um die Belange der Klasse kümmern und mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern eng zusammenarbeiten. Gleichzeitig sind sie auch Mitglieder im Schulelternrat (siehe unten).

 

F wie …

Fahrradständer

Bei schönem Wetter kommen viele Kinder mit dem Fahrrad zur Schule. Stellplätze dafür befinden sich vor dem Haupteingang unseres Gebäudes.
Bitte beachten Sie, dass frei bewegliche Teile nicht am Fahrrad verbleiben sollten (Tachometer, Stecklichter, Luftpumpen, Fahrradhelme und anderes mehr). Wenn sie abhanden kommen, beschädigt oder gar gestohlen werden, gibt es dafür keinen Schadensersatz von der Versicherung (KSA).

Förderverein
Der Förderverein ist eine freiwillige Gemeinschaft von Eltern, Lehrkräften und anderen an unserer Schule Interessierten. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, all das finanziell zu unterstützen, was nicht aus dem Schuletat bezahlt werden kann, zum Beispiel Experimentiermaterial, Instrumente etc. sowie verschiedene Aktionen und Projekte wie z.B. das Zirkusprojekt, „Klasse wir singen“ oder „EMiL“ sowie Sport- und Spielgeräte für den Pausenbereich oder Bücher für die Bücherei.

 

Fundsachen
Vermisst Ihr Kind einen Gegenstand oder ein Kleidungsstück, kann es sich an den Hausmeister wenden, der eine Verwahrstelle für gefundene Sachen eingerichtet hat.
Hinweis:
Diese Fundsachen werden spätestens nach einem Jahr in Kleidersammlungen gegeben oder entsorgt.

 

G wie …

Gemeinsames Frühstück

In unserer Schule findet von 9.45 bis 9.55 Uhr ein gemeinsames Frühstück in den Klassenverbänden statt. Bitte achten Sie auf abwechslungsreiche und gesunde Kost (Obst, Gemüse, Milchprodukte, Vollkornbrot …).

Verteilt auf den Schulvormittag sollten Ihre Kinder auch ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Ob die Kinder ihr Getränk mitbringen oder im Klassenraum Getränke zur Verfügung stehen, wird klassenweise intern geregelt.

 

H wie …

Hausschuhe

Damit unsere Klassenräume sauber bleiben, halten wir Ihre Kinder an, in den Klassenräumen Hausschuhe zu tragen.

 

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergeben sich aus dem Unterricht. Sie dienen zur Vor- und Nachbereitung von Lerninhalten. Die Aufgaben sollten von den Kindern möglichst eigenständig bearbeitet werden.
Für Grundschulkinder liegt der zeitliche Richtwert bei bis zu 30 Minuten täglich.

Die tatsächliche Dauer ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Scheuen Sie sich bitte nicht, uns mitzuteilen, wenn Ihr Kind die Hausaufgaben im angegebenen Zeitrahmen nicht bearbeiten konnte.

 

Hausaufgabenheft

Bitte sehen Sie regelmäßig in das Hausaufgabenheft Ihres Kindes, da wir hier mitunter auch Nachrichten für Sie hineinschreiben. In der 1. Klasse gibt es anstelle des Hausaufgabenheftes zunächst Zettel in der Postmappe mit nach Hause.

 

Hausmeister

An unserer Schule haben wir einen Hausmeister. Er heißt Herr Kollay. Er betreut das Grundstück und das Schulgebäude. Der Hausmeister ist auch für den Kindergarten zuständig. Gibt es einmal Probleme wie Verstopfungen in der Toilette, verlorengegangene Wintermützen oder Brotdosen, so ist er sofort mit Rat und Tat zur Stelle.

 

Hitzefrei

Die Gesamtkonferenz hat beschlossen, dass „Hitzefrei“ nach der 4. Stunde dann gegeben werden darf, wenn wegen hoher Raumtemperaturen Unterricht erheblich beeinträchtigt wird und alternative Unterrichtsformen nicht vertretbar erscheinen. Eine Betreuungsmöglichkeit bleibt bestehen.

Auch nach dem Einbau der Klima- und Lüftungsanlage fragen wir alle Eltern und Sorgeberechtigten bzgl. der Hitzefreiregelung, da die Anlage auch mal im Sommer ausfallen kann.

Zu Beginn eines jeden Schuljahres erklären die Eltern und Sorgeberechtigten schriftlich, ob ihr Kind bei „Hitzefrei“ abweichend vom Stundenplan nach Hause entlassen werden darf. Diese Erklärung wird dokumentiert und ist für das Schuljahr verbindlich.
Eine aktuelle telefonische Information der Erziehungsberechtigten bei „Hitzefrei“ ist somit nicht erforderlich.
„Hitzefrei“ kann frühestens nach der 4. Stunde gegeben werden.
(Begründung: Der Schülertransport muss gewährleistet sein.) „Hitzefrei“ wird für alle Klassen und gleichzeitig gegeben.

Für den 1. und 2. Jahrgang gilt:

  • Wer zur Betreuung angemeldet ist, wird auch bei „Hitzefrei“ betreut. Wer in der 5. Stunde planmäßig Unterricht gehabt hätte und nicht vorzeitig nach Hause entlassen werden darf (siehe 2.), wird verlässlich betreut.

Für den 3. und 4. Jahrgang gilt:

  • Wer nach der 4. Stunde nicht vorzeitig nach Hause entlassen werden darf, wird in der  5. Stunde verlässlich betreut.

 

 

Homepage
Unsere Schulwebsite finden Sie unter

www.gs-imbuntendreieck.de.

Sie wird von Frau Tietge gepflegt.

 

I wie …

ILE-Gespräche

„ILE“ = individuelle Lernentwicklung (siehe auch „Elterngespräche“)

 

Infektionsschutzgesetz

Bitte informieren Sie sich auf dem Merkblatt über die für Sie und Ihre Kinder geltenden Maßnahmen bzgl. verschiedener Infektionskrankheiten. (siehe auch Stichwort Krankheit)

 

J wie …

 

K wie …

Krankheit

Sollte Ihr Kind krank sein und nicht am Unterricht teilnehmen können, informieren Sie bitte am ersten Krankheitstag vor Unterrichtsbeginn die Schule unter der Rufnummer 05371 / 61032.

Sollten bei Ihren Kindern Infektionen wie Scharlach, Keuchhusten, Windpocken, Röteln oder Ringelröteln, Masern, Mumps, Grippe/Influenza oder Hepatitis auftreten, bitten wir Sie um sofortige Information (Vorsorge gemäß Mutterschutzgesetz)!

Wenn Ihr Kind eine ansteckende Erkrankung hat, beachten Sie bitte außerdem die Informationen zum Infektionsschutzgesetz, die Ihnen bei der Einschulung ausgehändigt wurden.

 

Kopien

Die Schulen sind gehalten, einen kostendeckenden Beitrag für Fotokopien zu Unterrichtszwecken (Lehr- und Lernmittel) einzuziehen.
Kostendeckend ist nach Einschätzung der Grundschulen ein Betrag von 6,00 € je Schuljahr. Diesen Betrag überweisen Sie bitte fristgerecht nach Aufforderung der Schule und unter Angabe des mitgeteilten Kassenzeichens. Achten Sie bitte unbedingt auf die korrekte Angabe des Kassenzeichens!

 

L wie …

Läuse

In Kindergärten und Schulen kommt es immer wieder vor, dass Läuse auftreten. Entsprechend den Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes darf Ihr Kind erst wieder zur Schule kommen, wenn es keine Läuse oder Nissen mehr hat.

 

Lernmittelfreiheit (NLFrG)

Nach dem Niedersächsischen Gesetz über Lernmittelfreiheit haben Sie die Möglichkeit, Schulbücher gegen eine Gebühr auszuleihen, die fristgerecht unter Angabe des zugeteilten Kassen-zeichens fristgerecht überwiesen werden muss.

Die Schülerinnen und Schüler haben die ihnen überlassenen Lernmittel/Bücher pfleglich zu behandeln, da diese mindestens drei Jahre für das Ausleihverfahren zur Verfügung stehen müssen. Sie sind mit einem Schutzumschlag zu versehen (sofern sie nicht schon von der Schule eingeschlagen wurden).
Bei Verschmutzung oder Verlust ist Ersatz in Höhe des Zeitwertes zu leisten.

Sollten Sie am ersten Ausleihtag Verschmutzungen an den ausgeliehenen Büchern entdecken, die Sie nicht verursacht haben, müssen Sie dies der Schule unverzüglich und schriftlich mitteilen und die entsprechenden Schäden dabei genau angeben, damit diese später nicht zu Ihren Lasten gehen.

Ansprechpartnerin ist Frau Fleischer.

 

Lesehelfer

Unsere ehrenamtlichen Lesehelfer und Lese-helferinnen Frau Hermann und Herr Neumann üben mit einzelnen Kindern das Lesen. An zwei Vormittagen in der Woche ist jeweils eine(r) von beiden hier. Organisiert wird diese ehrenamtliche Arbeit von der Stiftung „Zeit stiften“ des Kirchenkreises Gifhorn.

 

M wie …

Mobilitätstag

Wir führen nach Möglichkeit einmal pro Schuljahr einen Mobilitätstag für die ganze Schule durch. Hierzu fahren wir mit allen Klassen in die Autostadt und nutzen die Angebote und Workshops dort. Mobilitätserziehung findet zudem auch in jedem Unterricht statt.

 

Müll

In unserer Schule wird Müll getrennt. Dazu stehen in den Klassenräumen und im Schulgebäude die entsprechenden Müllbehälter für Papier und Restmüll zur Verfügung.

Im Rahmen des Sachunterrichts werden die Kinder mit der Handhabung vertraut gemacht. Sinnvoll ist es natürlich, die Müllvermeidung durch den Gebrauch abwaschbarer, wiederverwendbarer Behälter oder Trinkflaschen zu unterstützen.

 

N wie …

 

O wie …

 

P wie …

Parkplatz

Bitte denken Sie daran, dass Sie beim Ein- und Aussteigen Ihrer Kinder keine freien Parkmöglich-keiten blockieren und achten Sie bitte beim Zurück-setzen auf ankommende Kinder hinter Ihrem Fahrzeug. Beachten Sie das Halteverbot auf der linken Straßenseite (Versickerungsstreifen).

Parken oder halten Sie bitte auch nicht in der Feuerwehrzufahrt der Schule!

Achtung:

Die Straße „Am Felde“ ist teilweise eine Einbahnstraße!

 

Pausenregeln

Auch für die Pausen auf dem Schulhof gibt es Regeln. Sie finden sie am Ende dieses Heftes.

 

Postmappe

In der Postmappe finden Sie regelmäßig Elternbriefe sowie andere Hinweise und Mitteilungen an Sie. Bitte kontrollieren Sie die Postmappe daher täglich.

 

R wie …

Radfahren

Schon in der 1. und 2. Klasse beginnt die schulische Mobilitätserziehung.

Am Ende der 3. Klasse oder zu Beginn der 4. Klasse absolvieren alle Schüler/innen eine schulische Radfahrausbildung. Diese besteht aus Theorie und Praxis. Die praktischen Übungen werden mit Elternunterstützung und in Kooperation mit der Polizei im Realverkehr durchgeführt.

Im Interesse Ihres Kindes bitten wir Sie, Erst- und Zweitklässler nicht allein mit dem Fahrrad zur Schule kommen zu lassen, da sich ihre körperlichen Voraussetzungen für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr sich noch nicht ausreichend entwickelt haben.

 

S wie …

Schulleitung

Die Grundschule im bunten Dreieck wird von der Schulleiterin, Rektorin Dorothee Tietge, geleitet.

Da wir aufgrund der Schülerzahlen derzeit kein Anrecht auf eine Konrektorstelle haben, übernehmen einzelne Lehrkräfte im Rahmen der Eigenverantwortlichkeit der Schule in Zusammenarbeit mit Frau Tietge auch Schulleitungsaufgaben.

Stellvertreterin für die Rektorin ist Frau Krause. Frau Stölting gestaltet den Stundenplan und Frau Schürmann erstellt täglich den Vertretungsplan.

 

Schulelternrat (SER)

Der Schulelternrat setzt sich aus je zwei Vertreter/inne/n der Klassen zusammen. Er wählt eine/n Vorsitzende/n und eine/n Stellvertreter/in. Der Schulelternrat trifft sich ein- bis zweimal im Schulhalbjahr und erörtert – gemeinsam und in Zusammenarbeit mit der Schulleitung – inhaltliche und organisatorische Fragen des Schullebens.

 

Schulgarten

Auf der Ostseite der Schule gibt es einen kleinen Schulgarten, der von den jungen Naturforschern im Rahmen der Arbeitsgemeinschaften in den 3. und 4. Klassen betreut wird.

 

Schulordnung

Für unsere Schule gibt es eine Schulordnung. Bitte besprechen Sie diese mit Ihrem Kind und erklären ihm den Inhalt. Wer gegen die Schulordnung verstößt, hat mit Konsequenzen rechnen.

Die Schulordnung finden Sie am Ende dieses Heftes.

  

Schulvorstand

Der Schulvorstand setzt sich aus je vier Vertretern der Elternschaft und des Lehrerkollegiums zusammen und wird alle zwei Jahre neu gewählt. Den Vorsitz hat die Schulleiterin. Die Aufgaben des Schulvorstandes sind durch das Niedersächsische Schulgesetz (NSchG) definiert.

 

Sekretariat

Alle Arbeiten im Büro erledigt Frau Fleischer, unsere Schulsekretärin. Ihre Sprechzeiten sind Montag, bis Donnerstag in der Zeit von 8.00 bis 11.00 Uhr. Sie gibt Ihnen gerne Auskunft bei An – und Abmeldungen, sie nimmt Unfallmeldungen und Krankmeldungen entgegen und steht für Ihre Fragen zur Verfügung. Telefon: 05371 / 61032 (Anrufbeantworter für Krankmeldungen 7.30 Uhr bis ca. 8.15 Uhr).

 

Sportunterricht

Zum Sportunterricht fahren die Klassen bis zur Fertigstellung unserer eigenen Sporthalle mit dem Bus bzw. mit Taxis nach Grußendorf und Neudorf-Platendorf. Im Sommer findet der Sportunterricht auch auf dem Sportplatz an der Schule statt.

Um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten, ist das Tragen von Freundschaftsbändern, Uhren oder Schmuck verboten. Bitte schicken Sie Ihre Kinder an Tagen, an denen Sportunterricht erteilt wird, ohne Schmuck zur Schule.

 

Sportbrille

Die Versicherung für Schulkinder, der Kommunale Schadensausgleich (KSA), ersetzt Schäden an Brillen nur dann, wenn die Kinder im Sportunterricht auch eine Sportbrille getragen haben.

 

T wie …

 

U wie …

Unfallmeldung

Sollte Ihr Kind in der Schule oder auf dem Schulweg einen Unfall erlitten haben, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit dem Sekretariat in Verbindung, damit eine Unfallanzeige aufgenommen werden kann. Kinder sind in der Schule und auf dem Schulweg über den Gemeinde-Unfallversicherungs-Verband (GUV) versichert.

 

Unterrichtszeiten

Die Schule wird für die Schüler um 7:55 Uhr geöffnet. Da vor diesem Zeitpunkt weder Aufsicht noch Versicherungsschutz gewährleistet werden kann, schicken Sie Ihre Kinder auf keinen Fall eher zur Schule!

Für die Frühbetreuung haben Sie die Möglichkeit, in der AWO-Kindertagesstätte einen Früh-Hort zu buchen.

Die Stunden am Schulvormittag sind wie folgt gestaffelt:

  1. Stunde: 8.10 Uhr bis 8.55 Uhr
  2. Stunde: 9.00 Uhr bis 9.45 Uhr

Frühstückspause 9.45 Uhr – 9.55 Uhr

anschließend 1. große Pause

  1. Stunde: 10.15 Uhr bis 11.00 Uhr
  2. Stunde: 11.05 Uhr bis 11.50 Uhr

große Pause

  1. Stunde: 12.10 Uhr bis 12.55 Uhr
  2. Stunde: 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr

 

V wie …

Verlässlichkeit

Unsere Grundschule ist verlässlich. Das heißt, es wird für alle Schüler/innen täglich ein mindestens fünf Zeitstunden umfassendes Schulangebot sichergestellt. Dieses setzt sich zusammen aus den regulären Unterrichtsstunden und einer Randbetreuung mit außerunterrichtlichen Angeboten (siehe Stichwort Betreuung).

Sollten Lehrkräfte erkranken, wird der Unterricht durch Lehrkräfte vertreten oder durch unsere pädagogischen Mitarbeiter/innen sichergestellt.

 

Veröffentlichungen

Auch Sie und Ihre Kinder freuen sich sicherlich, über eine lebendig gestaltete Schulhomepage mit Texten und Bildern Ihrer Kinder sowie über Zeitungsberichte über verschiedene Aspekte unseres Schullebens.

Wie Ihnen sicher bekannt ist, ist es ohne schriftliche Einverständniserklärung aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht erlaubt, Fotos oder Texte der Kinder auf unserer Homepage oder in der Zeitung zu veröffentlichen. Selbst die Darstellung eines Gruppen- oder Klassenfotos ist ohne schriftliche Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten nicht gestattet, wenn man auf dem Foto einzelne Kinder identifizieren kann.

Daher bitten wir um eine Einverständniserklärung zur Veröffentlichung von Bildern und Texten aus dem Schulleben, auf denen unsere Schülerinnen und Schüler abgebildet sind. Es handelt sich dabei um Klassenfotos, Bilder von schulischen Veranstaltungen wie z.B. Aufführungen, Ausflügen, Feiern, Klassenfahrten, Unterrichtsgänge, Projekte u.ä.

Zum Schutz der Kinder werden Namen und sonstige Angaben der abgebildeten Schülerinnen und Schüler auf der Homepage nicht veröffentlicht, damit eine Zuordnung von Name und Bild verhindert wird. Bei Zeitungsberichten werden allenfalls Vornamen und ggf. das Alter erwähnt, es sei denn, die Sorgeberech-tigten sind hiermit nicht einverstanden.

Bei Veröffentlichung von Kinder-Texten oder ganzen gestalteten Seiten auf unserer Homepage werden die jungen Autorinnen und Autoren lediglich mit Vornamen und Klasse genannt.

 

W wie …

Waffenerlass

Das Mitbringen von Waffen im Sinne des Bundes-Waffengesetzes ist in der Schule verboten. Auch täuschen echte Spielzeugwaffen, Taschenmesser u.ä. dürfen nicht mit in die Schule gebracht werden.

Auszug aus dem Erlass:

Verbot des Mitbringens von Waffen, Munition und vergleichbaren Gegenständen sowie von Chemikalien in Schulen (RdErl. d. MK v. 6.8.2014)

  1. Es wird untersagt, Waffen i.S. des WaffG in der jeweils geltenden Fassung mit in die Schule, auf das Schulgelände oder zu Schulveranstaltungen zu bringen oder bei sich zu führen. Dazu gehören die im WaffG als verboten bezeichneten Gegenstände (insbesondere die sog. Butterflymesser, Faustmesser, Springmesser, Fallmesser, Stahlruten, Totschläger, Schlagringe usw.) sowie die Gegenstände, für die nach dem WaffG ein Verbot des Führen besteht (Einhandmesser und feststehende Messer mit einer Klingenlänge von mehr als 12 cm usw.) sowie Schusswaffen.
  2. Das Verbot erstreckt sich auch auf gleichgestellte Gegenstände (z.B. Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen), Gassprühgeräte, Hieb- und Stoßwaffen sowie waffenähnliche Gegenstände wie Schlachter-, Küchen- oder Taschenmesser, Pfeffersprays und Laser-Pointer.
  3. Verboten sind auch Waffen, mit denen der Umgang ganz oder teilweise von der Erlaubnispflicht oder von einem Verbot ausgenommen ist oder die vom Anwendungsbereich des WaffG ganz oder teilweise ausgenommen sind (z.B. Spielzeugwaffen oder Soft-Air-Waffen mit einer Geschossenergiegrenze bis zu 0,5 Joule). Untersagt wird auch das Mitbringen oder Beisichführen von Nachbildungen von Waffen, die aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes mit Waffen i.S. des WaffG verwechselt werden können.
  4. Das Verbot gilt auch für volljährige Schülerinnen und Schüler, die entweder im Besitz einer Erlaubnis zum Führen von Waffen sind (Waffenschein und kleiner Waffenschein) oder erlaubnisfreie Waffen erwerben dürfen.
  5. Untersagt wird außerdem das Mitbringen und Beisichführen von Munition jeder Art, von Feuerwerkskörpern, von Schwarzpulver sowie von Chemikalien, die geeignet sind, für explosive Verbindungen verwendet zu werden.
  6. Die Schulleitung kann in Einzelfällen Ausnahmen zulassen, z.B. für Sport- oder Theater-veranstaltungen, im Hauswirtschaftsunterricht oder während Schulveranstaltungen mit Essenverkauf.
  7. Alle Schülerinnen und Schüler sind jeweils zu Beginn eines Schuljahres über den Inhalt dieses RdErl. zu belehren. Dabei ist auf die altersbedingten speziellen Gefährdungen besonders einzugehen. Es ist darauf hinzuweisen, dass ein Verstoß gegen das Verbot des Mitbringens von Waffen usw. eine Erziehungs- oder Ordnungsmaßnahme zur Folge haben kann.
  8. Ein Abdruck dieses RdErl. ist jeweils bei der Aufnahme in eine Schule (in der Regel erstes und fünftes Schuljahr sowie beim Eintritt in berufsbildende Schulen) den Erziehungsberechtigten zur Kenntnis zu geben.

 

Z wie …

Zensuren und Zeugnisse

Zeugnisse gibt es zum ersten Mal am Ende des Schuljahres, Zensuren erst ab Klasse 3. Die Formulierungen in den Berichtszeugnissen des und 2. Schuljahres werden den Erziehungs-berechtigten an Elternabenden erläutert.

Grundsätzlich werden am Tag der Zeugnisausgabe (Halbjahreszeugnis und Zeugnis vor den Sommerferien) nur drei Stunden Unterricht erteilt. Das bedeutet, dass von der 2. bis zur 4. Stunde Unterricht stattfindet (aufgrund der Busverbindungen).

In der 1. Stunde findet an den Zeugnistagen keine Betreuung statt!

Die Schule schließt an den Zeugnisausgabetagen in jedem Fall nach der 4. Stunde!